Gesunde Zähne und Ernährung

Die Ernährung spielt eine große Rolle für Ihre Zahngesundheit.
Verschiedene Lebensmittel haben eine negative Auswirkung auf Ihre Zähne.
Eine gesunde Ernährung hilft Ihnen Ihre Zähne lange gesund zu halten.

"Einfache" Kohlenhydrate, die in Lebensmitteln wie Fruchtzucker, Milchzucker oder Speisezucker enthalten sind,
fördern die Säureproduktion im Mund und können leicht Karies hervorrufen.
Die schlechtesten (auf Karies bezogen) Lebensmittel enthalten "einfache" Zucker.
(z.B.: Süßigkeiten, Ketchup, Chips usw.)

Zucker - Gefahr für die Zähne

Fett und Eiweiß haben keine schädliche Auswirkung auf den Zahnschmelz, im Gegensatz zu Zucker (Kohlenhydrat).
Im Schnitt nimmt jeder Deutsche ungefähr 2800g Zucker pro Monat zu sich.
Oft unbemerkt, denn in vielen Lebensmitteln, in denen man keinen Zucker vermutet steckt nicht selten eine große Menge an Zucker (z.B.: Ketchup).

Eine bessere Auswahl Ihrer Lebensmittel kann zwar den Einsatz Ihrer Zahnbürste und anderer Zahnpflegemittel
nicht ersetzen, aber sie kann Ihre allgemeine Zahnpflege unterstützen.

Zucker wird im Mund von den im Plaque lebenden Mikroorganismen verdaut und als ca. 20%ige Milchsäure
wieder ausgeschieden. Diese Säure greift die Zahnoberfläche an.
Sie sollten Ihren Zähnen keinen dauerhaften Säureangriff zumuten. Am besten beschränken Sie das Naschen
von süßen bzw. kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln auf ein Minimum am Tag (max. 2 Std.).

Wenn Sie Naschen, dann konsumieren Sie am Besten zuckerfreie und zahnfreundliche Süßigkeiten.
Diese Süßigkeiten sind durch das "Zahnmännchen" gekennzeichnet.

Achten Sie darauf, während den Mahlzeiten Ihre Mundhöhle immer wieder mit einem Schluck Wasser zu spülen,
so können an den Zähnen haftende Essensreste weggespült werden.
Vorsicht ist bei Limonade und Fruchtsäften mit Zuckerzusätzen geboten!

Säure - Gefahr für die Zähne

Viele Säfte (mit Citrusfrüchten) und Sportgetränke weisen einen hohen Säuregehalt auf und gerade beim Sport
hat man meist keine Möglichkeit sich die Zähne zu putzen. Durch die lange Einwirkzeit der Säure in diesen
Getränken, kann der Zahnschmelz erheblichen Schaden mit sich tragen.

Wenn Ihre Zähne einem längerem Säureangriff ausgesetzt waren, dann spülen sie Ihren Mund mit reichlich Wasser aus
und warten Sie einige Minuten, bevor Sie Ihre Zähne putzen. Durch die Verdünnung der Säuren mit Wasser und die
Neutralisationswirkung des Speichels kann der PH-Wert wieder ausgeglichen werden und der angegriffene Zahnschmelz
hat Zeit sich zu erholen. Wird diese Zeit nicht eingehalten, kann es vorkommen, dass der angegriffene,
erweichte Zahnschmelz durch die Zahnbürste leichter geschädigt wird.

Tips zur Gesunderhaltung Ihrer Zähne

  • Lebensmittel die intensiver gekaut werden müssen, regen durch die Muskelkontraktionen und Nervenreizen
    im Mund den Speichelfluss an. Der Speichel wirkt durch seine Neutralisationswirkung den Säuren entgegen.
  • Fisch, schwarzer Tee, etc. enthalten Fluoride, die den Zahnschmelz stärken.
  • Milchprodukte wie Joghurt, Quark, Milch, etc. enthalten Eiweiße und Mineralstoffe sowie Kalzium und Phosphat.
    Diese Stoffe stärken den Zahnschmelz und tragen zur Remineralisierung bei.
  • Achten Sie darauf, während den Mahlzeiten Ihre Mundhöhle immer wieder mit einem Schluck Wasser zu spülen.
    So können an den Zähnen haftende Essensreste und Bakterien weggespült werden.

Infos zum Thema Zahngesundheit